2. Bundesliga Meisterschaft: Ex-Bundesligisten werden heiß gehandelt
2. Bundesliga Meisterschaft

2. Bundesliga Meisterschaft: Ex-Bundesligisten werden heiß gehandelt

Trotz der Aufstiege von Schalke und Bremen ist die 2. Bundesliga (alle 2. Bundesliga Wetten) auch in dieser Saison prominent besetzt. Mit Arminia Bielefeld, Greuther Fürth, dem 1. FC Magdeburg und dem 1. FC Kaiserslautern sind 4 Traditionsvereine zurück im Unterhaus. Die Ostwestfalen verpatzten allerdings die erste Saisonhälfte und haben nichts mit dem Wiederaufstieg zu tun. Favorit auf die 2. Bundesliga Meisterschaft ist für die bwin Bookies der HSV – trotz bereits 5 Niederlagen bis zur WM-Pause.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

In der jüngeren Vergangenheit war die 2. Bundesliga Meisterschaft für die großen Favoriten kein Selbstläufer. 4 Mal in den letzten 6 Jahren betrug der Vorsprung des Erstplatzierten auf den ärgsten Verfolger höchstens 3 Punkte. Auch in dieser Saison erwarten die Buchmacher ein Hauen und Stechen um die Spitze. Die Buchmacher vergeben den dem Saisonstart zwar nur an 2 Klubs eine einstellige Quote für Platz 1, dahinter befindet sich aber ein großes Verfolgerfeld in Lauerstellung. Quotentechnisch sind 9 Vereine im Vorfeld ganz dicht beisammen. Wer macht am Ende das Rennen?

Der HSV ist wieder der Top-Favorit

Der Hamburger Sportverein spielt mittlerweile in seine 5. Zweitliga-Saison. Wer hätte im Mai 2018 gedacht, dass die Rothosen so lange im Unterhaus feststecken würden? Erstmals war der HSV in der letzten Spielzeit nicht der große Favorit auf die 2. Bundesliga-Meisterschaft. Das tat dem Team gut. Die Norddeutschen landeten am Ende auf Rang 3 und scheiterten erst in der Relegation an der Hertha. In dieser Saison soll endlich der langersehnte Aufstieg gelingen. Das Problem: Der Klub wird seit Beginn der Spielzeit erneut als Top-Kandidat gehandelt. Mit dieser Bürde konnte der HSV bereits 2018/19, 2019/20 und 2020/21 nicht umgehen. Die bwin Bookies glauben allerdings an das Konzept von Trainer Tim Walter und vergeben Quote 2.35 für Platz 1. Wenn die Hamburger nicht wieder ihre notorische Schwächephase im Frühjahr bekommen, dann winkt der große Coup. Die Voraussetzungen sind gut, denn alle Leistungsträger konnten gehalten werden – allen voran Torjäger Robert Glatzel. Dass die Mission allerdings kein Selbstläufer wird, zeigten die Resultate bis zur WM-Pause. Bereits 5 Pleiten musste das Team hinnehmen. Dementsprechend überwinter der HSV „nur“ auf Platz 2.

Darmstadt ist das Team der Hinrunde

Gleichauf mit Hamburg wird dem SV Darmstadt 98 (Quote 2.35) der Titel zugetraut. Die Lilien führen nach 15 Spieltagen die Tabelle an und mussten erst eine einzige Niederlage hinnehmen. Der SVD pielte bereits in der vergangenen Saison eine gute Rolle und stand an 15 Spieltagen in den Top 3. Am Ende wurden die Aufstiegsplätze mit Rang 4 nur knapp verpasst. Dieses Jahr ist das Lieberknecht-Team auf dem besten Weg, besser abzuschneiden und den Sprung in die Bundesliga zu schaffen.

Nur Heidenheim noch in Reichweite

Außer dem HSV und Darmstadt weisen die Bookies nach der Hinrunde nur noch einem weiteren Team eine einstellige Quote auf die 2. Bundesliga Meisterschaft zu – dem 1. FC Heidenheim (Quote 9.00). Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt geht auf Rang 3 in die Winterpause. Der Rückstand auf die Spitze beträgt nur 3 Zähler, der Vorsprung auf Platz 4 dafür bereits 4 Punkte. Der FCH mischt seit Jahren in der Spitzengruppe der 2. Bundesliga mit, jetzt könnte endlich der große Coup im Form des Aufstiegs gelingen.

Wer wird Zweitliga-Meister?

X