Abstieg in Liga 3: Werden 2 Absteiger weiter durchgereicht?

Abstieg in Liga 3: Werden 2 Absteiger weiter durchgereicht?

Selten lagen die Mannschaften in der unteren Tabellenhälfte enger beieinander als in diesem Jahr. Zwischen dem VfL FC St. Pauli als 10. und der SG Dynamo Dresden als 18. liegen lediglich 8 Zähler. Insgesamt vergeben unsere Bookies bei 6 Vereinen einstellige Quoten auf den Abstieg. Welche Teams haben die Chance, die Klasse zu halten und wer verabschiedet sich gen Liga 3?

Als Aufsteiger in die 2. Bundesliga gibt es lediglich ein Ziel: Klassenerhalt. Dass es auch anders geht, hat der SC Paderborn in der vergangenen Saison bewiesen. Den Ostwestfalen gelang der direkte Durchmarsch in die Bundesliga (alle Bundesliga-Wetten). Davon sind der SV Wehen Wiesbaden und der Karlsruher SC aktuell weit entfernt.

Aufstieg = Abstieg?

Der SVW tat sich zu Beginn der Saison schwer. Mit einem Punkt aus den ersten 7 Spielen gestartet, schien der Traum vom Klassenerhalt schon früh in weite Ferne gerückt. Insbesondere das Torverhältnis von 9:23 machte wenig Hoffnung auf Besserung. Doch Wiesbaden mauserte sich zum Favoritenschreck. Die Hessen nahmen dem HSV einen Punkt ab und gingen gegen Stuttgart sogar als Sieger vom Feld. In der Rückrundentabelle steht das Team von Trainer Rüdiger Rehm zwar auf dem 13. Platz. Mit 2 Punkten aus den letzten 5 Partien ist der SVW aber wieder auf Rang 17 zurückgefallen. Durch einen Sieg an der Bremer Brücke gegen Mitaufsteiger VfL Osnabrück winkt immerhin der Relegationsplatz. Sollte Wehen Wiesbaden am Ende der Saison absteigen, dann wartet Quote 1.35.

Der 2. Aufsteiger startete dagegen gut in die Saison und holte 13 Punkte aus den ersten 10 Spielen. Mit einer zwischenzeitlichen Serie von 8 Partien ohne Niederlage stand der KSC sogar auf Platz 8. Doch nach nur einem Sieg aus 9 Partien rangieren die Gelbfüßler wieder auf dem Relegationsplatz. Auch der 2:0-Erfolg gegen den SV Sandhausen ist zu wenig, um große Sprünge zu machen. Am kommenden Wochenende reist der Sportclub zum 1. FC Heidenheim, die ihrerseits wieder im Aufstiegsrennen stehen. Die Aussichten auf den Klassenerhalt sehen mit einer weiteren Niederlage düster aus. Abstieg KSC! Quote 2.00.

Tiefer Fall in Liga 3

Als Absteiger mit großen Ambitionen gestartet: Der 1. FC Nürnberg und Hannover 96. Doch davon sind die 2 weit entfernt. Beide stehen 5 Punkte über dem Strich und haben eher Abstiegsangst als Aufstiegshoffnung. Insbesondere zuhause konnte Hannover die Unterstützung der Fans nicht in Punkte ummünzen (13 Zähler in 12 Spielen) – Tiefstwert der Liga. Und auch der Club steht in der Heimtabelle lediglich auf Rang 14 (14 Punkte aus 12 Spielen). Nun treten beide Teams dann im direkten Duell gegeneinander an – eine Vorentscheidung? Statistisch gesehen müssten die Hannoveraner die Partie für sich entscheiden. Ein Platz unter den letzten 3 würde für beide Vereine wahrscheinlich den Niedergang einläuten. Bei Hannover (Quote 15.00) lohnt sich dieser mehr als bei Nürnberg (Quote 13.00).

Die weiteren Kandidaten

Dresden wird als sicherster Absteiger gehandelt (Quote 1.25). 13 Niederlagen in 24 Spielen sind Spitzenwert in Liga 2. 2020 verlor Dynamo dagegen erst zwei Partien. Der Sieg gegen Jahn Regensburg sollte dem bwin-Partnerklub wieder genug Schwung gegeben haben, um auf den Relegationsplatz aufzuschließen.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Auch der VfL Bochum taumelte Anfang 2020 vor sich hin. Doch nach nur einer Niederlage in den vergangenen 4 Partien steht der Ruhrpott-Klub wieder auf einen Nichtabstiegsplatz. Der Vorteil der Graumäuse: Die Spiele gegen die Top 3 sind vorüber. Ein Abstieg des VfL aus der 2. Bundesliga (alle 2. Bundesliga-Wetten) bewerten unsere Buchmacher daher nur mit Quote 6.00.

Formschwaches Team

Noch hat der SV Sandhausen 4 Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang. Bei zuletzt 5 Partien ohne Sieg richten sich die Augen eher nach unten als nach oben. Größtes Manko im Spiel der Baden: der Angriff. Nur 28 Tore in 24 sind der drittschwächste Wert in Liga 2. Nur Dynamo Dresden und Wehen Wiesbaden netzten seltener. Nach zuletzt 4 Partien ohne eigenen Treffer traf das Team von Trainer Uwe Koschinat gegen den VfL Bochum zwar 4-fach, für den ersten Sieg seit Ende Januar reichte es jedoch nicht. Die nächsten Partien (St. Pauli, Aue, Regensburg) werden entscheiden, ob die Schwarz-Weißen besser sind als ihre Konkurrenz. Sollte dem nicht könnte die Abstiegsquote (6.00) weiter fallen.


In dieser Saison gab es bisher wenig Grund zu feiern – Dynamo Dresden

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert!

X