FIFA 19 Club Championship: Die Revolution auf dem virtuellen Rasen

FIFA 19 Club Championship: Die Revolution auf dem virtuellen Rasen

Die Entwicklung von FIFA 19 als Esports-Titel war in den letzten Jahren rasant. Immer mehr Fußballvereine auf der ganzen Welt wagten den Einstieg in den elektronischen Sport und verpflichteten FIFA-Spieler, die für sie in den immer größer, lukrativer und populärer werdenden Turnieren und Ligen antreten. Mittlerweile haben unzählige deutsche Profiklubs Esportler in FIFA 19 unter Vertrag.

Bei dieser Entwicklung schien es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis eine virtuelle Variante der Fußball-Bundesliga entsteht, bei der sich die Vereine in einem Team-Wettbewerb miteinander messen. Und tatsächlich: Vor wenigen Tagen fiel der Startschuss zur 1. Saison der Club Championship, die im Rahmen der Virtuellen Bundesliga stattfindet.

22 Mannschaften kämpfen um den Titel

Während die Virtuelle Bundesliga (VBL) – die offizielle Deutsche FIFA-Meisterschaft – ein Einzelwettbewerb ist und sich jeder Spieler aus dem deutschsprachigen Raum dafür qualifizieren kann, ist die VBL Club Championship eine Team-Liga, an der nur deutsche Profiklubs teilnehmen. Insgesamt 22 Mannschaften aus der 1. und 2. Fußball-Bundesliga, darunter auch der VfB Stuttgart, Werder Bremen, Schalke 04, der VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach spielen erstmals den Deutschen Klub-Meister auf dem virtuellen Fußball-Rasen aus. (alle Fußball-Bundesliga Wetten)

Format und Ablauf

Bei der VBL Club Championship treten die Vereine mit ihren eigenen virtuellen FIFA 19-Teams an. Damit aber keine Vor- und Nachteile entstehen, wenn zum Beispiel Werder Bremen auf den SV Sandhausen trifft, wird im 85er-Modus gespielt. In diesem Modus haben alle Spieler eine Gesamtstärke von 85 – ganz egal, von welchem Team. Ein Match besteht aus 2 Eins-gegen-Eins-Partien und einem Zwei-gegen-Zwei-Spiel. In jeder dieser 3 Begegnungen gibt es 3 Punkte zu holen, sodass man sich an einem Spieltag maximal 9 Zähler erspielen kann.

Die Premieren-Saison läuft seit dem 16. Januar. Bis in den März hinein finden 21 Spieltage statt. Das heißt, jeder spielt einmal gegen jeden. Die besten 6 Teams qualifizieren sich auf direktem Wege für das Grand Final im Mai. Die Mannschaften auf den Plätzen 7 bis 16 nehmen an den Playoffs teil und haben ebenfalls noch die Chance, beim Grand Final dabei zu sein und der 1. Deutsche Klub-Meister zu werden.

FIFA-Esports live im TV

Wer die VBL Club Championship live verfolgen möchte, hat gleich mehrere Optionen. Viele Spiele werden von den FIFA-Profis live auf dem Streaming-Portal Twitch gestreamt. Und sogar im TV ist die Club Championship zu sehen. ProSieben MAXX überträgt seit letzter Woche bis zum Saisonende Mitte März jeden Donnerstagabend (ab 20:15 Uhr) insgesamt 9 „Featured Matches“, inklusive Vorberichten, Analysen und Interviews mit den Protagonisten.

eDFB-Pokal der nächste Schritt?

Realer und virtueller Fußball verschmelzen immer mehr miteinander. Der Start der VBL Club Championship ist nur ein weiterer Entwicklungsschritt, ein Ende des gigantischen Fortschritts des FIFA-Esports ist nicht absehbar. Was könnte als nächstes kommen? Vielleicht eine virtuelle Version des DFB-Pokals, in dem Amateur- und Hobbyzocker die Chance erhalten, sich gegen die absoluten FIFA-Cracks zu profilieren?

Gut vorstellbar, dass ein solcher Wettbewerb bereits in Planung ist. Auf internationaler Ebene wurde im November ja bereits die eChampions League angekündigt. Das Finale soll am 31. Mai in Madrid, Ort des Fußball-Endspiels der Königsklasse, über die Bühne gehen. Einen Tag später wird dann der reale Fußball-Champion gekürt. Esports gets bigger and bigger!

Rasante Entwicklung, gigantisches Potential: Esports.

X